Die richtige Anlageberatung für Geld in jeder Konjunkturphase. Mit diesen 4 Punkten wird Ihre Finanzberatung effizienter und kürzer.

Warum es so wichtig ist, die richtige Anlageberatung für jeden Geld- und Zeitzyklus zu finden

Zur Zeit durchlaufen die Finanzmärkte wieder eine schwierige Phase. Diese Zeiten gibt es an der Börse immer wieder. Sicher die längste und hartnäckigste Baisse war die von 2008-2010. Zumindest für die Menschen meiner Generation und jünger. Die Zeit von 2000-2003 war auch nicht sehr angenehm.

Sicherlich noch viel schwieriger für die Menschen war die Zeit von 1929 bis 1935. Damals war nun gar kein Land in Sicht. Doch solange es nun Aufzeichnungen über die Bewegungen der Aktienmärkte gibt (seit 1853 ist dies der Fall), sind die Aktienmärkte immer wieder stärker daraus hervorgegangen. Das wird auch in Zukunft so sein, weil es immer wieder Ideen und starke Motive derjenigen Menschen gibt, die in den Unternehmen arbeiten, die als Aktiengesellschaften notiert sind.

In Zeiten der Unruhe und Irritation sorgen Kursverluste bei Aktien und Anleihen für Ängste und Sorgen. Ich will jetzt hier an dieser Stelle nicht auf die dahinter liegenden Gründe eingehen. Diese sind sehr viel besser in einem Geldcoaching bei mir zu bearbeiten.

An folgenden Grundsätzen orientiere ich mich immer, wenn ich in irgendeiner Weise mit Anlageberatung zu tun habe, damit sie effektiv wird:

  1. Am besten Sie informieren sich schon vorab zum Thema:  Der alleinige Verlass auf einen Berater ist bezogen auf die persönliche Verantwortung im Gelduniversum nicht brauchbar. Menschen können sich irren. Also lesen Sie vorab Fachzeitschriften oder informieren Sie sich bei Bekannten. Eine gute Theorie hilft in der Praxis zu bestehen.
  2. Gehen Sie nie ohne schriftliche Aufzeichnung aus einem Gespräch mit einem Berater: Ein guter Berater spricht  mit Ihnen über ihre Risikofreude und ihr Sicherheitsbedürfnis. Sie können dann besser schriftlich festlegen, welche Bedürfnisse sie in Bezug auf ihre Geldanlage haben und was vereinbart werden soll. Schön sauber und ordentlich damit das ganze nachher auch Beweiskraft hat. Man hofft natürlich, dass man es nicht braucht. Aber vorsorgen ist besser. Gerade bei einem so angstbesetzten Gut wie Geld es ist.
  3. Offenheit: Es ist ihr gutes Recht, zu erfahren, in welcher Form und in welcher Höhe der Berater an seiner Anlageberatung verdient. Freie Berater sind in aller Regel freier als ein Bankberater. Viele Berater arbeiten mit Fondsanbietern zusammen und sind abhängig von diesen. Achten Sie auf Abhängigkeit der Berater. Abhängigkeit ist wie in der Sucht niemals hilfreich, sondern bereitet mehr Schmerzen. Fragen Sie die Berater immer danach, was diese aktuell selbst im Depot haben. Lassen Sie sich einen Depotauszug von dem Berater zeigen. Die Depothöhe kann ja ruhig geschwärzt sein. Berater, die über keine Anlagen in Ihrem Depot verfügen vergessen Sie mal ganz schnell. Bringt nichts. Viel besser sind Vermögensberater, die selbst nur Aktien empfehlen, die sie selbst im Aktiendepot haben und selbst handeln.

 

  1. Transparenz: Die Kostenstruktur soll absolut transparent sein. Ein Beispiel:

Bezogen auf den jährlichen Gewinn des Anlagevolumens 15 % Honorar.

Beispiel: 100.000 Euro Anlagevolumen – Gewinn in 2008: 15.000 Euro

Honorar: Gewinn: 15.000 Euro / 15 % Honorar: 2250,- Euro

Ihr Gewinn: 112.750 Euro – Rendite: 12,75 %

  1. Alle Kosten sollten Sie ganz offen erfragen: Gibt es verdeckte Kosten? Fragen Sie bitte unbedingt direkt nach. Ein beidseitiger Vertrag zu jedweder Art von Sicherheit wichtig, damit Sie nachher nicht im Regen stehen” Dem Geld ist das Thema Sicherheit nicht wichtig, weil es damit nichts zu tun hat, jedoch wenn Ihr Bedürfnis dementsprechend ist, sollten Sie dies auch unbedingt mit dem jeweiligen Finanzberater so halten.
  2. Unterschreiben Sie niemals während des ersten Gesprächs: Ich bitte Sie unbedingt wenigstens eine Woche darüber zu schlafen. Alles andere wäre unseriös. Sprechen Sie mit Ihrem/Ihrer Partner(in) darüber. Lassen Sie Ihr Unterbewusstsein prüfen, ob das ein guter Deal für Sie und Ihre Angehörigen ist.
  3. Am besten Sie kommen nicht allein: Gerade wenn es um größere Summen geht. So ab 250.000 Euro aufwärts. So haben Sie die Möglichkeit mit Ihrem Partner noch stärker für Absicherung zu sorgen. Auch wenn es um beiderseitiges Vertrauen bei der Anlageberatung geht ist die schriftliche Absicherung sehr wichtig.

Nur so haben Sie die Chance zu einem schlagkräftigen Team mit dem Anlageberater zu werden, in dem beide Seiten bestens finanziell profitieren. Sie erhalten eine sehr gute Rendite und Ihr Finanzberater oder Geldcoach ein angemessenes Honorar für eine exzellente Beratungsleistung ( Geldcoaching).

Um was würden Sie gerne Ihren Finanzberater oder Geldcoach bitten, wenn Sie wüssten, dass er erfolgreich arbeitet?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Wie Sie mit der Einhaltung von 4 simplen Aktien-Weisheiten Ihr Geld echt nach vorne bringen

„Mit jeder Zeile, die ich schreibe, werde ich besser. Automatisch!“ (von mir)

An der Aktienbörse gibt es unendlich viele Weisheiten. Ganze Bücher über Börse und Geldanlage sind damit zu füllen. Ich habe in jahrelanger Erfahrung im Handel mit eigenen Aktien nur sehr wenige extrem nützliche Weisheiten, die einen krass nach vorne bringen für gut befunden.

Meine vier simpelste Aktienweisheiten die Ihr Geld wirklich nach vorne bringen, sollen auch Gegenstand meines ersten Blogpost in meinem neuen Gelblog sein, der a) die Geldanlage extrem vereinfachen soll, b) Ihre Beziehung zu Geld nachhaltig verbessern soll, gerade im Zeichen der derzeitigen sogenannten Finanzkrise und c) gute Geld Tipps, Schnäppchen, Geld verdienen Tipps dem geneigten Leser näher bringen soll.

  • Die erste Weisheit: Kaufen Sie nur Aktien von Unternehmen deren Produkte sie kennen und gut finden.

Dieser Tipp ist so wichtig, weil die Produkte die Sie sowieso in ihrem alltäglichen Leben haben und die Ihren Alltag bereichern, genau die sind, die sie gut kennen, die Sie mögen und dadurch schon eine emotionale positive Beziehung zu Ihnen haben. Ich für meinen Teil habe 1998 meine ersten Amazon Aktien gekauft, trotz aller Finanz- und Wirtschaftskrisen in diesem Zeitraum habe ich  die Amazon Aktie durch dick und dünn immer gehalten. Heute steht die Aktie ganz genau 1500 % im Gewinn. Ich mochte damals schon Amazon und nutze heute ebenfalls Amazon immer noch sehr gerne und es ist meine erste Anlaufadresse, beim Bücherkauf und bei Elektronikartikeln.

Den Rat nur Aktien von solchen Unternehmen zukaufen, die einem selbst gut bekannt sind beherzigen solch erfolgreiche Anleger wie Warren Buffett  und David Lynch. Buffett machte seine wichtigsten Finanztransaktionen mit Geico, Coca-Cola und McDonald’s. Vergessen Sie todsichere Tipps, wenn sie von der Aktien nur den Namen kennen. Nach meiner Erfahrung ist das alles „pillepalle“.

Mit Aktien ist es genauso wie mit dem Geld – gehen Sie eine sehr gute Beziehung zum Geld ein und tun das gleiche mit Aktien. Sie sollten immer wissen was die Firma oder das Unternehmen produziert und zwar möglichst klar und ehrlich kommuniziert.

  • Meine zweite Weisheit: Kaufen Sie wirklich nur bei schlechten Nachrichten und verkaufen ihre Aktien bei guten Nachrichten.

Nach meiner Erfahrung bekommen sie es wirklich mit wenn sie aufmerksam den Blätterwald der deutschen Medienpresse beobachten. Die Bild-Zeitung oder Euro am Sonntag, wie auch Focus usw. und sofort sind alles gute Indikatoren wenn die Börse heiß gelaufen ist. Sie merken es wirllich an den Schlagzeilen. „Sie müssen sich immer fragen wer soll da noch kaufen“.

Kostolany sprach immer von den Zittrigen und den Hartgesottenen. Die Hartgesottenen kaufen immer bei schlechten Nachrichten und die Zittrigen kaufen dann in die schon längst stark gestiegenwn Kurse hinein. Und ich sage Ihnen, wenn sie so um 23 Jahre herum die Aktienbörsen mit den dazugehörigen Nachrichten verfolgt haben, bekommen Sie sehr schnell ein Gespür dafür, wann etwas wirklich heiß gelaufen ist.

So schrecklich es klingen mag, so sind z. B. Kriege, Naturkatastrophen und andere einschneidende Ereignisse in aller Regel die besten Kaufgelegenheiten. Natürlich gibt es auch an Aktien die sich nicht mehr erholen, aber in 80 % aller Fälle sind Sie auf der sicheren Seite wenn sie in Krisensituationen kaufen. Starke Nerven zu haben zahlt sich an der Aktienbörse nach meiner Erfahrung immer aus, selbst wenn es manchmal ein wenig länger dauert.

Und solange sie kein Trader sind, der von regelmäßigem Daytrading leben muss oder will, sind Sie bestens bedient, wenn sie zu Aktien eine gute Beziehung aufbauen. Meistens lohnt es sich – für sie selbst und für das Unternehmen

  • Meine dritte Weisheit: Verteilen Sie ihr Geld immer auf mehrere Aktien.

Besser bekannt ist diese Regel vielleicht auch unter dem geflügelten Wort “ Lege niemals alle Eier in einen Korb.“

Selbst den besten Firmen kann mal was passieren und selbst wenn es nur eine unfreundliche Übernahme ist oder dass Spekulanten in irgendeiner Form einen Angriff starten. Es immer eine gute Idee, nicht sein ganzes Geld auf eine Aktie zu setzen. Selbst wenn man denkt das es so ein tolles Unternehmen ist, dass in den letzten 20 Jahren nur gestiegen ist. Eine Firma ist eine Firma und wird von Menschen organisiert. Menschen machen Fehler, die einer Firma den Kopf und Kragen kosten können, sprich Insolvenz.

Daher mein Rat: Je nach Größe Ihres Depots kaufen Sie maximal 4-6 Aktien und verteilen ihr Geld schön gerecht auf alle Positionen gleich.

  • Die vierte Weisheit: Manchmal ist es besser professionelle Hilfe bei der Geldanlage in die Hand zu nehmen, auch wenn es etwas kostet

Oft überschätzen sich Anleger, weil man glaubt, der eigene Selbstwert leidet sonst. Gerade bei uns Männern ist dieses Phänomen sehr auffällig.

Ein Spezialist, der sich intensiv über viele Jahre mit Börse, mit Kursen und ganz gezielt mit Aktien und Begleitprodukten beschäftigt und diese verkauft hat einfach einen größeren und besseren Überblick und kann auch mal eine neutrale und vielleicht sogar etwas andere Position in die Überlegung und Entscheidung Aktien zu kaufen, einbringen.

Als Paarcoach bin ich immer wieder erstaunt wie wenig Ehepartner die wirklich lange Jahre zusammengelebt haben sich vor ihrer Trennung eine Eheberatung oder ein Paarcoaching eine Mediation oder was auch immer gegönnt haben. Wenn Sie Hilfe so frühzeitig  wie möglich akzeptieren bringt sie das in ihrem Leben ziemlich weiter und das gilt nicht nur für ihre Ehe, sondern auch für Konflikte unter Geschwistern, Probleme bei der Arbeit, bei Teamkonflikten usw.

„Wer den Schmerz meidet, leidet.“  (W. Prechtl)

Das gilt ganz beonders in der Ehe und an der Börse


Haben Sie schon ein Aktiendepot?
Wie halten Sie sich mit Geld fit?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.