Wie Sie mit der Einhaltung von 4 simplen Aktien-Weisheiten Ihr Geld echt nach vorne bringen

„Mit jeder Zeile, die ich schreibe, werde ich besser. Automatisch!“ (von mir)

An der Aktienbörse gibt es unendlich viele Weisheiten. Ganze Bücher über Börse und Geldanlage sind damit zu füllen. Ich habe in jahrelanger Erfahrung im Handel mit eigenen Aktien nur sehr wenige extrem nützliche Weisheiten, die einen krass nach vorne bringen für gut befunden.

Meine vier simpelste Aktienweisheiten die Ihr Geld wirklich nach vorne bringen, sollen auch Gegenstand meines ersten Blogpost in meinem neuen Gelblog sein, der a) die Geldanlage extrem vereinfachen soll, b) Ihre Beziehung zu Geld nachhaltig verbessern soll, gerade im Zeichen der derzeitigen sogenannten Finanzkrise und c) gute Geld Tipps, Schnäppchen, Geld verdienen Tipps dem geneigten Leser näher bringen soll.

  • Die erste Weisheit: Kaufen Sie nur Aktien von Unternehmen deren Produkte sie kennen und gut finden.

Dieser Tipp ist so wichtig, weil die Produkte die Sie sowieso in ihrem alltäglichen Leben haben und die Ihren Alltag bereichern, genau die sind, die sie gut kennen, die Sie mögen und dadurch schon eine emotionale positive Beziehung zu Ihnen haben. Ich für meinen Teil habe 1998 meine ersten Amazon Aktien gekauft, trotz aller Finanz- und Wirtschaftskrisen in diesem Zeitraum habe ich  die Amazon Aktie durch dick und dünn immer gehalten. Heute steht die Aktie ganz genau 1500 % im Gewinn. Ich mochte damals schon Amazon und nutze heute ebenfalls Amazon immer noch sehr gerne und es ist meine erste Anlaufadresse, beim Bücherkauf und bei Elektronikartikeln.

Den Rat nur Aktien von solchen Unternehmen zukaufen, die einem selbst gut bekannt sind beherzigen solch erfolgreiche Anleger wie Warren Buffett  und David Lynch. Buffett machte seine wichtigsten Finanztransaktionen mit Geico, Coca-Cola und McDonald’s. Vergessen Sie todsichere Tipps, wenn sie von der Aktien nur den Namen kennen. Nach meiner Erfahrung ist das alles „pillepalle“.

Mit Aktien ist es genauso wie mit dem Geld – gehen Sie eine sehr gute Beziehung zum Geld ein und tun das gleiche mit Aktien. Sie sollten immer wissen was die Firma oder das Unternehmen produziert und zwar möglichst klar und ehrlich kommuniziert.

  • Meine zweite Weisheit: Kaufen Sie wirklich nur bei schlechten Nachrichten und verkaufen ihre Aktien bei guten Nachrichten.

Nach meiner Erfahrung bekommen sie es wirklich mit wenn sie aufmerksam den Blätterwald der deutschen Medienpresse beobachten. Die Bild-Zeitung oder Euro am Sonntag, wie auch Focus usw. und sofort sind alles gute Indikatoren wenn die Börse heiß gelaufen ist. Sie merken es wirllich an den Schlagzeilen. „Sie müssen sich immer fragen wer soll da noch kaufen“.

Kostolany sprach immer von den Zittrigen und den Hartgesottenen. Die Hartgesottenen kaufen immer bei schlechten Nachrichten und die Zittrigen kaufen dann in die schon längst stark gestiegenwn Kurse hinein. Und ich sage Ihnen, wenn sie so um 23 Jahre herum die Aktienbörsen mit den dazugehörigen Nachrichten verfolgt haben, bekommen Sie sehr schnell ein Gespür dafür, wann etwas wirklich heiß gelaufen ist.

So schrecklich es klingen mag, so sind z. B. Kriege, Naturkatastrophen und andere einschneidende Ereignisse in aller Regel die besten Kaufgelegenheiten. Natürlich gibt es auch an Aktien die sich nicht mehr erholen, aber in 80 % aller Fälle sind Sie auf der sicheren Seite wenn sie in Krisensituationen kaufen. Starke Nerven zu haben zahlt sich an der Aktienbörse nach meiner Erfahrung immer aus, selbst wenn es manchmal ein wenig länger dauert.

Und solange sie kein Trader sind, der von regelmäßigem Daytrading leben muss oder will, sind Sie bestens bedient, wenn sie zu Aktien eine gute Beziehung aufbauen. Meistens lohnt es sich – für sie selbst und für das Unternehmen

  • Meine dritte Weisheit: Verteilen Sie ihr Geld immer auf mehrere Aktien.

Besser bekannt ist diese Regel vielleicht auch unter dem geflügelten Wort “ Lege niemals alle Eier in einen Korb.“

Selbst den besten Firmen kann mal was passieren und selbst wenn es nur eine unfreundliche Übernahme ist oder dass Spekulanten in irgendeiner Form einen Angriff starten. Es immer eine gute Idee, nicht sein ganzes Geld auf eine Aktie zu setzen. Selbst wenn man denkt das es so ein tolles Unternehmen ist, dass in den letzten 20 Jahren nur gestiegen ist. Eine Firma ist eine Firma und wird von Menschen organisiert. Menschen machen Fehler, die einer Firma den Kopf und Kragen kosten können, sprich Insolvenz.

Daher mein Rat: Je nach Größe Ihres Depots kaufen Sie maximal 4-6 Aktien und verteilen ihr Geld schön gerecht auf alle Positionen gleich.

  • Die vierte Weisheit: Manchmal ist es besser professionelle Hilfe bei der Geldanlage in die Hand zu nehmen, auch wenn es etwas kostet

Oft überschätzen sich Anleger, weil man glaubt, der eigene Selbstwert leidet sonst. Gerade bei uns Männern ist dieses Phänomen sehr auffällig.

Ein Spezialist, der sich intensiv über viele Jahre mit Börse, mit Kursen und ganz gezielt mit Aktien und Begleitprodukten beschäftigt und diese verkauft hat einfach einen größeren und besseren Überblick und kann auch mal eine neutrale und vielleicht sogar etwas andere Position in die Überlegung und Entscheidung Aktien zu kaufen, einbringen.

Als Paarcoach bin ich immer wieder erstaunt wie wenig Ehepartner die wirklich lange Jahre zusammengelebt haben sich vor ihrer Trennung eine Eheberatung oder ein Paarcoaching eine Mediation oder was auch immer gegönnt haben. Wenn Sie Hilfe so frühzeitig  wie möglich akzeptieren bringt sie das in ihrem Leben ziemlich weiter und das gilt nicht nur für ihre Ehe, sondern auch für Konflikte unter Geschwistern, Probleme bei der Arbeit, bei Teamkonflikten usw.

„Wer den Schmerz meidet, leidet.“  (W. Prechtl)

Das gilt ganz beonders in der Ehe und an der Börse


Haben Sie schon ein Aktiendepot?
Wie halten Sie sich mit Geld fit?

PS: Wenn Ihnen dieser Beitrag gefiel, dann sagen Sie es doch bitte weiter: auf Facebook, Twitter oder per Email.

… oder schreiben Sie einen Kommentar.
… oder abonnieren Sie neue Beiträge per Email oder RSS.

Veröffentlicht von

Hier meine persönliche Biografie: (Stand April 2013) Alles, was ich gerne habe, mache und überwiegend tue! Lesen, schnelllesen, den Bodensee, Orte der Kraft besuchen, Geldmagie, Geldcoaching, mein Sohn, meine Frau, Mindmappen, coachen, kraftvolle Supervisionen machen, gute zirkuläre Fragen stellen, Teams,die echt wirklich was verändern wollen, ebook-schreiben, Astrologie, Börsenastrologie, mein Neptun-Pluto-Sextil, Orakel sammeln, I-Ging, NLP, Energy Psychology, Psychologie, Glaubenssätze verändern, Lachen, Seminare, Huna Power, itunes, Radionik, Subliminal Tapes machen, Trancen, klopfen, winken, nimsen, Tony Robbins, gute Videos sehen, Robert Dilts, gute Fort- und Weiterbildung, Happy Tapping, BSFF, systemisch-lösungsorientierte Fragen, Wunderfrage, Geldaufstellungen, Geld Aufstellungsarbeit, systemische Aufstellung, Fritz B. Simon, Börse, die Turtle Trader, Trendstrategien, gute Bücher, systemisches Coaching, systemische Supervision, keine Blamer, Magic Words, Wingwave, lösungsorientierte Suchtarbeit, kontrolliertes Trinken, EkT, Flugangst bewinken, Prüfungsangst "wegwinken", Zahnarztangst bewinken, gute Gefühle zu Geld und vielem anderen produzieren, energetische Schwingung erhöhen, bloggen, Psych-K, Psych-K Anleitung, Psyschkah, Mace Energy Methode, White Light, John Mace, Steve de Shazer, systemische Beratung, Suchtcoaching, Glücklicher Nichtraucher uvm. Mein Name ist Christoph Simon. Ich bin Dipl.-Sozialpädagoge und Fort- und Weiterbildungsmanager, seit über 16 Jahren als Coach, systemischer Supervisor und Organisationsentwickler tätig. Das lebe ich in meiner Praxis in Berlin-Kreuzberg in der Fidicinstr. 8a in 10965. Seit 4 Jahren bin ich als Geld-Coach tätig. Diese tolle Arbeit führe ich in Form von Einzelcoachings, Geld-Aufstellungen und Geldseminaren durch. Darüber hinaus arbeite ich gerne als Supervisor und Organisationsberater mit meinem langjährigen systemischen Background. Ich arbeite mit einer Kollegin als Paarcoach und systemischer Paar- und Familientherapeut. Die männliche + die weibliche Sicht auf alle Fragestellungen dieses Lebens. Meine Very-Special-Angebote sind dann noch das Powerreading und meine speziellen EFT/Energetische Psychologie-Klopf-Trainings (auch und ganz besonders "Klopfen gegen Geldsorgen"). Meine Nichtraucherseminare in Leipzig zum Glücklichen Nichtraucher und meine Trainings zum kontrollierten Trinken von Alkohol für alle stressgeplagten Menschen, die zu viel mit der Ressource Alkohol übertrieben haben. Und natürlich nicht zu vergessen meine systemischen Geldaufstellungen im Raum Berlin. Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig auf die spirituelle und unbewusste Seite des Geldes fokussiert wird. Dabei bin ich meinen Kunden behilflich. Wie können wir die limitierende Glaubenssätze über Geld auflösen? Wie können wir erreichen, dass mehr Geld ins Portmonnaie fließt? Wie können wir erreichen, dass mehr Geld und Aufträge ins Leben fließen?

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo auch,

    auf den ersten Blick scheint´s ja ganz informativ zu sein… hier…

    Auf den 2. Blick sieht man den letzten Blogeintrag vom 10. April 2012…

    Und die Büchelinks auf der rechten Seite kann man nur lesen, wenn man das Link in eine neue seite kopiert…. das ist imho ziemlich Leser-unfreundlich und daher gibt´s hier ´ne virtuelle Zitrone als Berwertung;

    schönen Tag noch…

    • Danke für dein Feedback. Ich wollte den Blog damals wirklich als einen guten Aktien/Money/psychologischen Börsenblog hochziehen. Dann habe ich aber auf meine anderen Blogs viel stärker fokussiert. Für meine Bücherseite habe ich noch keine gute Lösung gefunden, wie die im Widget besser angezeigt wird.

      Grüße, Christoph

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*